Bergland im Allgäu

Eine Region wie keine andere:
Das Allgäu.

Einen Käse wie unseren Alpgäuer kann man nur im Allgäu machen. Zumindest findet man nirgendwo sonst eine Natur, die bessere Voraussetzungen schafft. Dafür steht ein besonderes Klima, das für bestes Wachstum in allen Höhenlagen sorgt. Ein reines Bergquellwasser, das unsere Kühe trinken und die Milch mit wertvollen Mineralien anreichert. Und nicht zuletzt der Allgäuer selbst, der mit all seinen Werten traditionell eng mit dieser Natur verbunden ist.

Sonnenaufgang Allgäu

Bestes kommt von oben.

Wenn es um reichhaltige Gräser und Kräuter geht, gilt hier eine alte Bergbauernweisheit: Je höher, desto besser. Denn mit zunehmendem UV-Licht verstärken sich wichtige Nährstoffe und Aromen. Umso schöner, dass sich fast die gesamte Milchbauernregion für den Alpgäuer – von Altusried bis Füssen und Oberstdorf – in Höhenlagen befindet. Ob davon der Begriff „Höchster Genuss“ kommt, ist leider in keinem der Allgäuer Geschichtsbücher überliefert.

Bergkräuter
Bach im Allgäu

Ländlich, glücklich.

Um das Allgäu zu verstehen, darf man es ruhig wörtlich nehmen: Der Name wurde abgeleitet von „alb“ und „göu“ und steht für „Berg“ und „Landschaft“. Und daran hat sich bis heute nichts geändert - dank einer geringen Bevölkerungsdichte von 140 Menschen pro Quadratkilometer und einem Drittel der Gesamtfläche aus Wald. Das prägt die Menschen, die lieber im Takt der Natur leben, als in dem der benachbarten Städte. Man nimmt sich gerne Zeit für die Dinge. Nicht nur beim Käsemachen und Genießen.

Bergbäuerin

Entdecken Sie, was den ALPGÄUER noch so besonders macht:

Zu den Bergbauernhöfen Zur Bergbauernmilch